CDU Ratsfraktion Goslar
News
30.08.2021, 18:57 Uhr
Grüngürtel am Pfalzquartier soll erhalten bleiben.
Gemeinsamer Ratsantrag von CDU und Bündnis90/Die Grünen
 

„Schwarz-Grün stellen sich gemeinsam gegen Bus-Haltebuchten“Der Umbau des Pfalzquartiers ist eines der größten Bauprojekte in der jüngeren Goslarer Geschichte. Das was dort passiert zeigt, wie viel Kraft in dieser Stadt steckt. Mit einer Sache sind wir allerdings nicht einverstanden: dass der Grüngürtel an der Clausthaler Str/ Werenbergstr. für Bushaltenbuchten entfernt wird. Gemeinsam mit Holger Fenker von der Grünen-Ratsfraktion war ich in dieser Woche noch einmal vor Ort. Wir haben zusammen und fraktionsübergreifend nun einen Ratsantrag formuliert, der klar fordert, dass diese Bäume zu erhalten sind. 

Betreff: Erhalt des Grüngürtels an der Clausthaler Str. beim Neubau des Pfalzquartiers
 
Beschlußvorschlag: 
 
1. Die Stadt Goslar erhält den Grüngürtel an der Clausthaler Str./Werenbergstr. beim Neubau des Pfalzquartiers.

2. Kurzhaltemöglichkeiten werden an der Werenbergstraße nicht vorgehalten.
 
Begründung: 
 
Die Antragsteller sind in den vergangenen Monaten vielfach aus unterschiedlichen Bereichen der Bevölkerung auf den Grüngürtel Clausthaler Str./Werenbergstr. angesprochen oder wurden bei Vorort-Terminen auf die Sensibilität dieses Bereichs hingewiesen. Stets mit dem Tenor zum Erhalt des Grüngürtels. Für die unterzeichnenden Fraktionen hat der Erhalt des Grüngürtels höchste Priorität. Wir erhalten in den nächsten Jahrzehnten keine Chance, einen hier vorgenommenen Eingriff wieder zu revidieren. 
 
Auch die Ausführungen des Geschichtsvereins überzeugen aus stadtplanerischer Sicht (GZ vom 27.07.2021). Klimawandel und fehlende Grünanlagen in der Goslarer Innenstadt sind weitere Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt.
 
Die CDU-Fraktion hat vielfach bereits auf die Möglichkeit der Einrichtung eines Busshuttles (insbesondere für Touristen, Nutzung von umweltverträglichen Bussen) hingewiesen und wird hierbei von der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen unterstützt. Aus diesem Grund können auch Kurzhaltepunkte an der Werenbergstraße entfallen.
Als mögliche Alternative zum Osterfeld unterbreiten wir den Vorschlag das Areal am ehemaligen Stellwerk an der Riechenberger Spange zu prüfen, da es für Reisebusse sehr gut erreichbar ist und man hier schon „vor der Stadt“ ein Umsteigen ermöglichen würde. 
 
 
Mit freundlichem Gruß
 
Norbert Schecke, Pascal Bothe für die CDU-Ratsfraktion
 
Sabine Seifarth, Holger Fenker für die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

aktualisiert von Norbert Schecke, 30.08.2021, 18:59 Uhr