CDU Ratsfraktion Goslar
News
27.03.2021, 11:10 Uhr
Stellungnahme zur Straßenbenennung "Sinaida-Fokstein-Weg"
Rede von Bürgermeister Axel Siebe im Rat am 23.03.2021
 

Die Verwaltung hat mit der ursprünglichen Vorlage, wonach alle Straßen im Bereich des Baugebiets Fliegerhorst Nord nach Vogelarten benannt werden sollten, einen in sich Schlüssigen Vorschlag unterbreitet.

 

Aus Sicht der CDU-Fraktion erscheint das Benennen einer dieser Straßen nach der durch das Nazi-Regime verfolgten Sinaida Fokstein nicht in den Rahmen der anderen Straßennamen zu passen. 

 

An sich ist die Benennung eines  Straßennamens  ein relativ einfacher Vorgang, sollte man meinen.

 

Die Diskussionen hier im Rat belehren uns eines Besseren.

 

Warum es solche Diskussionen, so wie letztens bei der Benennung der Straßen im Baugebiet Liethberg oder auch im Baugebiet Fliegerhorst Ost und auch jetzt gibt, ist umso unverständlicher, als es eine Liste von Vorschlägen für Straßennamen gibt, die nach meinen Informationen mehr als hundert Namen beinhaltet.

 

Doch wann immer es Straßen zu benennen gibt, wird diese Liste in schöner Regelmäßigkeit ignoriert und neue Namen in die Diskussion gebracht. 

 

Dann sollten wir uns besser von dieser Liste verabschieden und diese nicht mehr als Grundlage einer Namensgebung in die Diskussion bringen.

 

Die Diskussion um den Namen Sinaida Fokstein-Weg hat jedoch eine andere Dimension angenommen, die nicht akzeptabel ist.

 

Wir haben uns im dafür zuständigen Ausschuss dafür ausgesprochen, dass es bei der ursprünglichen Verwaltungsvorlage bleibt, wonach sich die Namen aller Straßen im Baugebiet Fliegerhorst Nord an Vogelarten orientiert.

 

Aufgrund dieser Meinungsäußerung wird die CDU-Fraktion an den rechten Rand der Gesellschaft gestellt und ihr rechtsradikale Tendenzen unterstellt.

Nur, weil sie der Auffassung ist, dass es schlüssiger ist, die Straßennamen in einem Baugebiet so zuzusagen einem einheitlichen Motto zu unterwerfen.

 

Wenn es in diesem Rat nicht mehr möglich ist, seine Meinung zu äußern und nur weil dem einen oder dem anderen diese Meinung nicht gefällt und man deswegen in ehrabschneidender Weise herabgewürdigt wird, fragt man sich, wie weit man eigentlich noch von den Verhältnissen entfernt ist, die dazu geführt haben, dass einer Sinaida Fokstein In Form eines Straßennamens gedacht wird.

 

Das ist das eigentliche Problem dieser Diskussion, nicht der Name Sinaida Fokstein als solcher und nicht die Frage, ob der Name in das Gefüge anderer Namen passt.

 

Wir halten die ursprüngliche Vorlage für schlüssig und nachvollziehbarer und daher auch für besser.

   

 

 

aktualisiert von Norbert Schecke, 27.03.2021, 11:15 Uhr